Mit Ihrer Hilfe können wir helfen. Bitte unterstützen Sie uns.

Bei Perspektiven engagieren sich Menschen gemeinsam für benachteiligte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in und um Sankt Petersburg, Russland.

Unser gemeinnütziger Verein wurde 1992 gegründet und verfolgt das Ziel einer gleichberechtigten und selbstbestimmten Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Dafür arbeiten wir mit unserer russischen Partnerorganisation Perspektivy zusammen. So gewähren wir die Wirksamkeit unserer Hilfe vor Ort.

RB_57_1

Rundbrief: Mehr Teilhabe für Menschen mit Behinderungen

Ziel unserer Arbeit ist es, den von uns geförderten Menschen in St. Petersburg ein einigermaßen erfülltes Leben zu ermöglichen. Dazu gehört auch die Entwicklung ihrer Talente und Fähigkeiten durch Kunst und Kultur. Gleichzeitig ist es wichtig, die Akzeptanz von Menschen mit schweren Behinderungen in der Gesellschaft zu fördern.

Sofa

Rundbrief: Träume werden manchmal Wirklichkeit!

„Mein Traum? Ich will in einer eigenen Wohnung wohnen, mit eigenem Tisch und eigenen Stühlen. So wie ich Lust hab“, sagt Sweta in unserem Film „HEIM WEH“, den wir vor elf Jahren über unsere Arbeit in Russland gedreht haben und den Sie sich auf unserer Homepage anschauen können. Doch für ihren Traum gab es im Erwachsenenheim in Peterhof nie Platz.

kopf_meldung_10-23

Unsere Weihnachtskarten für Ihre Weihnachtspost!

Bestellen Sie hier unsere schönen Weihnachtskarten und unterstützen Sie damit gleichzeitig die Projektarbeit im Erwachsenenheim in Peterhof.

kopf_meldung_06-23_2

Rundbrief: Impfung gegen die Niedergeschlagenheit

Lange Zeit war es gute Praxis, dass sich unser Vereinsvorstand jedes Jahr mit der Leitung unserer Petersburger Partnerorganisation Perspektivy zu einem Fachgespräch getroffen hat. Die Treffen fanden abwechselnd in Berlin und St. Petersburg statt - bis 2019. Dann kam Corona, und dann kam der Krieg.

kopf_meldung_03-23.jpg

"Mögen all eure Freunde das PNI verlassen"

Am 25. Februar 2023 konnte Perspektivy in St. Petersburg ein neues Quartier für Betreutes Wohnen eröffnen. Es ist bereits die vierte Wohnung, in der Menschen mit Behinderungen selbstständig mit Unterstützung durch Personal und Freiwillige leben können.

kopf_meldung_12-22.jpg

Rundbrief: Unsere Hilfe läuft weiter!

Wir werden in diesen Monaten oft gefragt: Könnt Ihr noch in Russland arbeiten, helfen? Passiert dort überhaupt noch etwas? Mit unserem Rundbrief möchten wir auf diese Fragen antworten.

kopf_meldung_06-22.jpg

Rundbrief: Solidarität gegen Entfremdung

Auch in St. Petersburg hinterlässt der Krieg in der Ukraine seine Spuren. Darüber berichten wir in unserem Juni-Rundbrief. Für Perspektivy ist es eine schwierige Zeit. Die Hilfe aus Deutschland bleibt wichtig.

erklaerung_ukraine_1.jpg

Krieg in der Ukraine

Liebe Freundinnen und Freunde von Perspektiven, wir alle sind zutiefst erschüttert über die Ereignisse der letzten Tage. Wir denken an die Menschen in der Ukraine, an ihre Nöte, Ängste, Entbehrungen, Schmerzen, die Wut, Trauer und Verzweiflung, diese Wesenszüge eines jeden Krieges.

metkina_svetlana.jpg

Rundbrief: 25 Jahre Freiwilligenaustausch

Wir feiern 25-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass stellen wir in unserem Dezember-Rundbrief zwei Freiwillige vor und erzählen, wie alles begann. 

bildschirmfoto_2021-11-05_um_09.59.48.png

Jahresbericht 2020 erschienen

Die Corona-Pandemie hat unsere Arbeit im Jahr 2020 vor große Herausforderungen gestellt. Mit viel Engagement hat unsere russische Partnerorganisation Perspektivy in St. Petersburg auf die Situation reagiert. Im Jahresbericht können Sie nachlesen, wie wir benachteiligte Menschen in Russland in schwierigen Zeiten weiterhin unterstützen konnten. 

2002 besuchte ich das Kinderheim in Pawlowsk zum ersten Mal und da merkte ich schon viel von der Veränderung, von der Aufbruchsstimmung. Als ich zehn Jahre später wieder da war, staunte ich wahrlich. Inzwischen war es Perspektiven gelungen, das Recht zu erstreiten, dass die Kinder zur Schule gehen können. Bis heute haben sich durch das beharrliche Engagement des Vereins die Lebensbedingungen für die Kinder spürbar verbessert.

Christina Rau, Botschafterin der Kindernothilfe und Witwe des ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau

Zuhause für immer

Im März 2020 holte Perspektivy mehrere Kinder aus den Heimen raus, um sie vor Corona zu schützen. Daraus ist das “Zuhause für immer” entstanden: Zwei neue Wohnungen, in denen Menschen mit mit kognitiven Einschränkungen im häuslichen Umfeld betreut werden.  

Kinderheim in Pawlowsk

Im Kinderheim in Pawlowsk betreuen wir Kinder, die auf sehr viel Hilfe angewiesen sind. Wir sorgen dafür, dass sie die Betreuung und Förderung erhalten, die ihnen zusteht.  

Tageszentren

Unsere Partnerorganisation Perspektivy hat in St. Petersburg zwei Tageszentren aufgebaut, in denen Eltern ihre Kinder gut betreut wissen. Hier werden sie umfassend gefördert.  

Ein Film über Perspektiven. Tatjana hat sich entschlossen, ihren Sohn in ein Heim zu geben. Denn zu Hause schafft sie es nicht mehr, sich um ihn zu kümmern.