Geschichten von Liebe, Trauer und Einsamkeit - Theater ohne Grenzen in St. Petersburg

Mai 2017 - Am 23. und 24. April gastierte das internationale „Theater ohne Grenzen“ zum vierten Mal in St. Petersburg. Bei dem Theaterprojekt stellen professionelle Schauspieler und Laien mit und ohne Behinderung gemeinsam in kurzer Zeit ein komplettes Theaterprogramm auf die Beine. Die Beteiligten haben darüber hinaus auch kulturelle Unterschiede. Sie kommen aus Russland, der Schweiz und Deutschland.

tl_files/bilder/aktuell/theater_2017/tog_2017_2.jpgUnter dem Titel „Im Augenblick“ ist ein einzigartiges Stück entstanden, das von Begegnungen zwischen ganz unterschiedlichen Menschen handelt, Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und Altersunterschieden, Menschen mit Behinderungen und ohne. Oftmals entstehen bei diesen Begegnungen ungewollt Grenzen im eigenen Kopf, die schwer zu überwinden sind. Aber wenn diese Grenzen wegbrechen, eröffnet sich eine große Freiheit. Diese kann den Anfang von einer Grenzenlosigkeit und tiefen Verbundenheit darstellen. Es ging inhaltlich um die großen Themen des Lebens, wie Liebe und Trauer, Einsamkeit und Nähe, aber auch wie man über sich hinauswachsen kann und dass es eine Chance für den Wandel gibt. Gedichte von Alexander Bloсk und Ossip Mandelstam, aber auch Texte von Peter Brook, Pina Bausch und Nikolai Gogol wurden in allen drei Sprachen vorgetragen.

tl_files/bilder/aktuell/theater_2017/tog_2017_3.jpg

Das „Theater ohne Grenzen“ ist ein durch Perspektiven unterstütztes Projekt von Perspektivy (Russland) und Guillari di Gulliver (Schweiz). Seit dem vergangenen Jahr beteiligt sich auch das BHH Sozialkontor aus Hamburg daran. Das Stück "Im Augenblick" wurde dort 2016 einstudiert und uraufgeführt. Bereits seit 2007 findet das Theater jährlich unter der Leitung der Schauspieler Prisca Mornaghini, Elena Schiffers und Antonello Cecchinato statt. 2008 hat „Wogende Schatten“ sehr gute Kritiken bekommen und in diesem Jahr wurde „Im Augenblick“ beim Kindertheaterfestival Arlekin mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. „Unser Stück handelt von dem Wert jedes einzelnen Menschen und es ist sehr schön mit anzusehen, dass für die Jugendlichen dieses Thema wichtig und verständlich ist“, erzählt Elena Schiffers, die das „Art-Programm“ bei Perspektivy leitet. Das Theaterstück lief auch im Rahmen des Jubiläumsprogrammes zur Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und St. Petersburg.

tl_files/bilder/aktuell/theater_2017/tog_2017_4.jpg

Zurück

Rundbrief Juli 2018

Juli 2018 - Unser neuer Rundbrief ist soeben erschienen und steht Ihnen HIER als PDF zur Verfügung. Darin berichten wir über aktuelle Entwicklungen in unseren Projekten und stellen diesmal besonders den Einsatz unserer russischen Partnerorganisation "Perspektivy" für Menschenrechte vor.

Weiterlesen …

Sponsorenlauf der Schule unterm Regenbogen zugunsten von Perspektiven

Mai 2018 – Schnell waren die anvisierten 775 Runden geschafft, am Ende waren es stolze 1.125 Runden, welche die SchülerInnen und LehrerInnen der Schule unterm Regenbogen in Nieheim-Eversen für Perspektiven gelaufen sind. Unterstützung erhielten sie von der Klasse 4a der Katholischen Grundschule Nieheim und einer Laufgruppe der von Galen Schule Frohnhausen.
Dank des tollen Einsatzes aller LäuferInnen sowie von Firmen, Freunden, Förderern und Angehörigen der SchülerInnen sind insgesamt 1.400€ zusammen gekommen.
Perspektiven-Vorsitzende Margarete von der Borch konnte zudem die schweizer Dear Foundation gewinnen, die diesen erlaufenen Betrag zugunsten von Perspektiven noch einmal verdoppelt hat.
Herzlichen Dank an alle Beteiligten für diese tolle Unterstützung!

Weiterlesen …

Geburtstagsgrüße

    tl_files/layout/heim.jpg

Dezember 2017 - Christina Rau hat unser Projekt im Kinderheim in Pawlowsk bereits 2002 das erst Mal besucht - als First Lady. Als Margarete v. d. Borch mit PERSPEKTIVEN 2003 im Rahmen der TV-Sendung „Deutschlands wahre Helden“ den Sonderpreis der Kindernothilfe für die Arbeit in Pawlowsk erhält, spricht Frau Rau die Laudatio. Bis heute sind wir in Kontakt geblieben. Danke für Ihr Engagement!
Wir freuen uns über jede Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in St. Petersburg!


    tl_files/layout/heim.jpg

Dezember 2017 - Die Schauspielerin Barbara Wussow, die derzeit für Dreharbeiten mit dem ZDF „Traumschiff“ unterwegs ist, gratuliert uns zum 25-jährigen Bestehen!!! Bereits zwei Mal hat sie unsere Projekte in St. Petersburg besucht. Dabei half sie über einen RTL-Spendenmarathon unser Kindertageszentrum zu renovieren und dessen Betrieb drei Jahre lang zu fördern!
Wir freuen uns über jede Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in St. Petersburg!
Danke Barbara!


    tl_files/layout/heim.jpg

„Weil Ihr den Menschen, die weggesperrt sind, Entwicklungs-Perspektiven aufzeigt und weil Ihr Euch durchgesetzt habt .“
Diese Video-Gratulation zum 25-jährigen Bestehen unserer NGO kommt vom Politik-Chef des ZDF, Matthias Fornoff. Der ehemalige Washington-Korrespondent und langjährige ZDF heute-Moderator unterstützt Perspektiven e.V. seit Jahren. Bei einer TV-Quizz-Show erspielte er 17.500 Euro für PERSPEKTIVEN (was das alles bewirkt, finden Sie hier auf unseren Seiten). Wir danken von Herzen im Namen aller, die in den Heimen und mittlerweile auch in den neuen Tagesstätten leben, in und um St. Petersburg. SPASIBO!!!

Treffen mit Putin

Juli 2017 - Maria Ostrovskaya, Vorsitzende unserer russischen Partnerorganisation Perspektivy in St. Petersburg, war am 26. Juli 2017, zu einem Treffen von NGO-Vertretern mit Präsident Putin in Petrozavodsk eingeladen. In ihrem Gespräch mit dem russischen Präsidenten wies sie eindringlich auf den dringenden Reformbedarf in den Erwachsenenheimen (Psycho-Neurologische Internate, kurz: PNI's) hin und erhielt dafür Verständnis und Zustimmung von Putin. Hier die Videoaufzeichung samt englischem Untertitel.

    tl_files/layout/heim.jpg